Top Themen


Microlife Testsieger
bei Stiftung Warentest:
Oberarmgeräte


mehr...


 WatchBP Software für Windows XP, Vista, 7, 8, 8.1 erhältlich. mehr...


 Wie man Blutdruck zu Hause misst. mehr...


 

Anstehende Termine

Only for Distributors

Fragen / Antworten

Millionen von Menschen in vielen Ländern haben ihr Vertrauen in unsere Produkte gesetzt und geben uns Rückmeldung. Wir veröffentlichen gern die am häufigsten gestellten Fragen und unsere Antworten.

  1. Was ist Asthma?
  2. Welche Ursachen hat Asthma?
  3. Was löst Asthma aus?
  4. Ist Asthma heilbar?
  5. Was kann ich bei einem Anfall tun?
  6. Verschlimmert Rauchen mein Asthma?
  7. Kann ich immer noch Sport treiben?
  8. Warum ist die Peak-Flow-Messung so wichtig?
  9. Wie oft muss ich den Peak-Flow messen?
  10. Was ist bei der Peak-Flow-Messung zu beachten?
  11. Wie wird eine Peak-Flow-Messung durchgeführt?
  12. Kann ich meinen Krankheitszustand selbst beurteilen?
  13. Wie funktioniert eine Inhalationstherapie?





Was ist Asthma?
Asthma ist eine chronische, entzündliche Lungenerkrankung, die durch Schwierigkeiten beim Atmen gekennzeichnet ist. Asthmapatienten haben akute Anfälle, wenn die Atemwege gereizt werden und sich dadurch verengen oder verstopfen. Das Atmen wird schwierig. Zu den Asthma-Symptomen gehören u. a.:
- Husten
- Stenoseatmung
- Kurzatmigkeit
- beklemmendes Gefühl im Brustbereich

Ursache für diese Probleme ist eine Überempfindlichkeit der Lunge und Atemwege, die auf bestimmte Auslöser überempfindlich reagieren, sich entzünden und verengen.



Welche Ursachen hat Asthma?
Die Hauptursache für das anormale Verhalten der Lunge bei Asthma ist noch nicht bekannt. Es gibt viele begünstigende Faktoren, die zu Asthma führen können. Beispielsweise können einige Aspekte des modernen Lebens wie Wohnungsbauweise und Ernährungsgewohnheiten verantwortlich sein. Es ist bekannt, dass Rauchen in der Schwangerschaft das Risiko für das Kind erhöht, an Asthma zu erkranken. Bis jetzt konnte nicht nachgewiesen werden, das Autoabgase Asthma hervorrufen, obwohl Luftverschmutzung Asthma verschlimmern kann.



Was löst Asthma aus?
Bestimmte Auslöser reizen die Atemwege, wodurch sich die Bronchien verengen. Typische Auslöser sind kalte Luft, Zigarettenrauch, Allergien auf Pollen, Tierhaare oder Federn, Hausstaubmilben, extreme sportliche Betätigung oder emotionaler Stress.
Asthma ist bei jedem anders, und Ihr Asthma wird wahrscheinlich von mehreren Stoffen ausgelöst.



Ist Asthma heilbar?
Leider gibt es kein Heilmittel für Asthma. Asthma kann jedoch mit entsprechender Behandlung kontrolliert werden. Asthmapatienten können mit den Medikamenten, die ihr Arzt ihnen verschreibt, die Symptome verhindern oder erleichtern. Die meisten Menschen können die Krankheit kontrollieren und ein aktives Leben führen, wenn sie sich über Medikation und andere Asthmabehandlungsstrategien informieren.



Was kann ich bei einem Anfall tun?
  1. Nehmen Sie sofort Ihr Inhalationsmedikament
  2. Wenn das Medikament nach fünf bis zehn Minuten nicht wirkt, rufen Sie Ihren Arzt
  3. Nehmen Sie das Inhalationsmedikament in Abständen von einigen Minuten, bis Hilfe eintrifft



Verschlimmert Rauchen mein Asthma?
Ja, Rauchen kann Ihr Asthma verschlimmern ? die Asthmasymptome verschlimmern sich und sind schwieriger zu kontrollieren. Ausserdem können Sie damit Ihre Lunge dauerhaft schaden. Viele Menschen sind vom Passivrauchen betroffen. Es ist bekannt, dass Rauchen in der Schwangerschaft das Risiko für das Kind erhöht, an Asthma zu erkranken.
Wenn Sie rauchen, sind Sie ausserdem anfälliger für andere Gesundheitsprobleme.



Kann ich immer noch Sport treiben?
Solange Sie Ihr Asthma gut unter Kontrolle haben, sollten Sie angemessenen Sport treiben kön­nen. Jede Sportart, die richtige Atemtechniken vermittelt, z. B. Yoga, können für Asthmapatienten von Vorteil sein.
Wenn Sie merken sollten, dass Sport Ihr Asthma verschlimmert, teilen Sie dies Ihrem Arzt mit, da Ihre Medikation überprüft werden muss.



Warum ist die Peak-Flow-Messung so wichtig?
Moderne Pläne zur Überwachung von Asthma setzen immer ein Peak-Flow-Meter voraus. Mit diesem Messgerät erhalten Patienten früher als bei anderen Methoden bessere und objektivere Informationen zu Atemproblemen noch bevor Atembeschwerden und Hustenanfälle auftreten.



Wie oft muss ich den Peak-Flow messen?
Ärzte empfehlen in der Regel täglich eine Messung am Morgen und eine am Abend. Die Messungen sollten ausserdem durchgeführt werden, wenn man sich schlecht fühlt oder an Kurzatmigkeit leidet. Messen Sie den Peak-Flow immer vor der Einnahme verschriebener Medikamente.



Was ist bei der Peak-Flow-Messung zu beachten?
Ihr Arzt ist nur an dem HÖCHSTEN Messwert interessiert, den Sie während einer Messreihe erreichen. Bitte wiederholen Sie die Messungen, bis Sie glauben, das zur Zeit bestmögliche Ergebnis erhalten zu haben. Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn die Werte sich von Messung zu Messung verschlechtern. Dies könnte ein Zeichen für instabiles Asthma sein.

Ein Hustenanfall während einer Messung kann zu falschen (zu niedrigen) Werten führen, so dass Sie diese Messung immer wiederholen sollten. Wenn Sie mehrere Messungen nacheinander durchführen möchten, achten Sie darauf, dass Sie sich nach jeder Messung ausreichend erholen, um exakte Werte zu erhalten.

Beachten Sie bitte, dass niedrige Peak-Flow-Werte einen bevorstehenden Asthmaanfall indizieren, auch wenn keine Symptome vorhanden sind



Wie wird eine Peak-Flow-Messung durchgeführt?
  • Die Messungen können im Sitzen oder im Stehen durchgeführt werden
  • Für eine bessere Vergleichbarkeit Ihrer Daten sollten Sie die Messung stets in einer ähnlichen Position durchführen
  • Halten Sie das Messgerät mit beiden Händen fest
  • Atmen Sie tief ein und halten Sie Ihren Atem einen Augenblick an
  • Umschliessen Sie das Mundstück fest mit Ihren Lippen
  • Atmen Sie dann so kräftig und schnell wie möglich in das Messröhrchen!
  • Nehmen Sie das Messgerät aus Ihrem Mund und lesen Sie das Ergebnis auf der Anzeige ab
  • Es wird empfohlen, mindestens 3 Messungen hintereinander durchzuführen



Kann ich meinen Krankheitszustand selbst beurteilen?
Anhand der Farben Rot, Gelb und Grün kann der Patient die Messwerte beurteilen und einschätzen, inwieweit sich der Krankheitszustand verändert hat. Durch diese Selbstbeurteilung können Patienten in enger Zusammenarbeit mit ihrem Arzt die asthmatische Erkrankung überwachen. Der Arzt legt einen grünen, einen gelben und einen roten Bereich für die Messwerte des Patienten fest. Solange die Werte im grünen Bereich liegen, hat man die Lungenkrankheit gut unter Kontrolle. Wenn die Messwerte häufig im gelben Bereich liegen, sollte die Dosierung der Medikamente nach Absprache mit dem Arzt erhöht werden. Messwerte im roten Bereich sind gefährlich! Der Patient sollte die Anweisungen des Arztes befolgen oder auf Notfallmedikamente zurückgreifen



Wie funktioniert eine Inhalationstherapie?
Atemwegserkrankungen können gut mit einer Inhalationstherapie kontrolliert werden, da die Dosis direkt in die Lunge und Bronchiolen geht. Im Vergleich zu Dosieraerosolen oder Pulverinhalatoren kann das Medikament mit einem Vernebler effizienter an die richtige Stelle geleitet werden. Folglich wird das Medikament für maximale Wirkung gleichmässig im oberen und unte­ren Atemtrakt verteilt. Weitere Vorteile sind die Befeuchtung der Atemwege und die einfache Inha­lation des Medikaments. Die Nebenwirkungen der Behandlung werden im Vergleich zu Dosieraerosolen und Pulverinhalatoren bei der Verwendung von Inhalationsgeräten verringert, da weniger Medizin im Mund verbleibt, wo sie keinen Nutzen hat. Inhalationsgeräte sind deshalb besonders für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, geeignet.