Top Themen


Microlife Testsieger
bei Stiftung Warentest:
Oberarmgeräte


mehr...


 WatchBP Software für Windows XP, Vista, 7, 8, 8.1 erhältlich. mehr...


 Wie man Blutdruck zu Hause misst. mehr...


 

Anstehende Termine

Only for Distributors

Asthma Management

Gründe für die Peak-Flow-Messung
Die regelmässige Messung des Peak-Flows (maximaler Luftstrom bei starker Ausatmung) ist sehr hilfreich für die Überwachung von Atemwegserkrankungen wie Asthma und chronischer Bronchitis.

Ärzte und Patienten können Auslöser für Asthmaanfälle wie Allergien oder staubige Luft erkennen und eine entsprechende Behandlung vornehmen.

Moderne Pläne zur Überwachung von Asthma setzen immer ein Peak-Flow-Meter voraus. Mit diesem Messgerät erhalten Patienten früher als bei anderen Methoden bessere und objektivere Informationen zu Atemproblemen noch bevor Atembeschwerden und Hustenanfälle auftreten.


Wann sollte gemessen werden?
Zur Überwachung Ihres Zustandes ist eine regelmässige Peak-Flow-Messung wichtig.
Ärzte empfehlen in der Regel täglich eine Messung am Morgen und eine am Abend. Die Messungen sollten ausserdem durchgeführt werden, wenn man sich schlecht fühlt oder an Kurzatmigkeit leidet. Messen Sie den Peak-Flow immer vor der Einnahme verschriebener Medikamente.

Was ist zu beachten bei einer Peak-Flow Messung?
Ihr Arzt ist nur an dem HÖCHSTEN Messwert interessiert, den Sie während einer Messreihe erreichen. Bitte wiederholen Sie die Messungen, bis Sie glauben, das zur Zeit bestmögliche Ergebnis erhalten zu haben. Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn die Werte sich von Messung zu Messung verschlechtern. Dies könnte ein Zeichen für instabiles Asthma sein.

Ein Hustenanfall während einer Messung kann zu falschen (zu niedrigen) Werten führen, so dass Sie diese Messung immer wiederholen sollten. Wenn Sie mehrere Messungen nacheinander durchführen möchten, achten Sie darauf, dass Sie sich nach jeder Messung ausreichend erholen, um exakte Werte zu erhalten.

Beachten Sie bitte, dass niedrige Peak-Flow-Werte einen bevorstehenden Asthmaanfall indizieren, auch wenn keine Symptome vorhanden sind!


Wie führe ich eine Messung durch?

  • Die Messungen können im Sitzen oder im Stehen durchgeführt werden.
  • Für eine bessere Vergleichbarkeit Ihrer Daten sollten Sie die Messung stets in einer ähnlichen Position durchführen.
  • Halten Sie das Messgerät mit beiden Händen fest.
  • Atmen Sie tief ein und halten Sie Ihren Atem einen Augenblick an.
  • Umschliessen Sie das Mundstück fest mit Ihren Lippen.
  • Atmen Sie dann so kräftig und schnell wie möglich in das Messröhrchen
  • Nehmen Sie das Messgerät aus Ihrem Mund und lesen Sie das Ergebnis auf der Anzeige ab.
  • Es wird empfohlen, mindestens 3 Messungen hintereinander durchzuführen.


Selbstbeurteilung anhand eines Farbschemas

Anhand der Farben Rot, Gelb und Grün kann der Patient die Messwerte beurteilen und einschätzen, inwieweit sich der Krankheitszustand verändert hat. Durch diese Selbstbeurteilung können Patienten in enger Zusammenarbeit mit ihrem Arzt die asthmatische Erkrankung überwachen. Der Arzt legt einen grünen, einen gelben und einen roten Bereich für die Messwerte des Patienten fest. Solange die Werte im grünen Bereich liegen, hat man die Lungenkrankheit gut unter Kontrolle. Wenn die Messwerte häufig im gelben Bereich liegen, sollte die Dosierung der Medikamente nach Absprache mit dem Arzt erhöht werden. Messwerte im roten Bereich sind gefährlich! Der Patient sollte die Anweisungen des Arztes befolgen oder auf Notfallmedikamente zurückgreifen.


Einteilung in Rot, Gelb und Grün im Softwareprogramm ?Asthma Analyser? von Microlife