Top Themen


Microlife Testsieger
bei Stiftung Warentest:
Oberarmgeräte


mehr...


 WatchBP Software für Windows XP, Vista, 7, 8, 8.1 erhältlich. mehr...


 Wie man Blutdruck zu Hause misst. mehr...


 

Anstehende Termine

Only for Distributors

Bluthochdruck

Wie entsteht hoher/ niedriger Blutdruck?
Die Höhe des Blutdrucks wird in einem Teil des Gehirns, dem sog. Kreislaufzentrum, bestimmt und durch Rückmeldungen über Nervenbahnen der jeweiligen Situation angepasst. Zur Einstellung des Blutdruckes wird die Schlagkraft und Frequenz des Herzens (Puls), sowie die Gefässweite des Kreislaufs verändert. Die Höhe des arteriellen Blutdruckes verändert sich periodisch innerhalb der Herztätigkeit: Während des Blutauswurfes (Systole) ist der Wert maximal (systolischer Blutdruckwert), am Ende der Herzruhepause (Diastole) minimal (diastolischer Blutdruckwert). Die Blutdruckwerte sollten zur Vermeidung bestimmter Krankheiten in bestimmten Normalbereichen liegen.





Welche Werte sind normal?
Zu hohe Blutdruckwerte liegen vor, wenn in Ruhe der diastolische Druck über 90 mmHg liegt und/oder der systolische Blutdruck über 140 mmHg liegt. In diesem Fall wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren Arzt. Langfristige Werte in dieser Höhe gefährden Ihre Gesundheit aufgrund einer damit verbundenen fortschreitenden Schädigung der Blutgefässe Ihres Körpers. Konsultieren Sie Ihren Arzt bitte ebenfalls bei zu niedrigen Blutdruckwerten, d. h. systolischen Werten unter 100 mmHg und/oder diastolischen Werten unter 60 mmHg. Bei unauffälligen Blutdruckwerten wird Ihnen eine regelmässige Selbstkontrolle mittels Ihrem Blutdruckmessgerät empfohlen. Damit können Sie mögliche Änderungen Ihrer Werte frühzeitig erkennen und dementsprechend reagieren.Falls Sie in ärztlicher Behandlung zur Einstellung Ihres Blutdruckes stehen, führen Sie bitte durch regelmässige Messungen zu festen Tageszeiten Buch über die Höhe Ihres Blutdruckes. Legen Sie diese Werte Ihrem Arzt vor. Verändern Sie niemals selbständig aufgrund Ihrer Ergebnisse die von Ihrem Arzt vorgenommene Medikamentendosierung.


Tabelle zur Klassifikation von Blutdruckwerten Masseinheit (mmHg) gemäss Welt-Gesundheits-Organisation(WHO)

Bereich Systolischer Blutdruck
Diastolischer Blutdruck
Hypotonie niedriger als 100
niedriger als 60
Normalbereich
zwischen 100 und 120 zwischen 60 und 80
Milde Hypertonie
zwischen 140 und 160
zwischen 90 und 100
Mittelschwere Hypertonie zwischen 160 und 180
zwischen 100 und 110
Schwere Hypertonie höher als 180
höher als 110



Was ist zu tun, wenn regelmässig erhöhte/niedrige Werte festgestellt werden?

1. In diesem Fall wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren Arzt.
2. Bei ärztlich festgestelltem erhöhtem Blutdruck und zur Vorbeugung (Prävention) von Bluthochdruck können Sie mittels Selbstmassnahmen die Höhe des Blutdruckes günstig beeinflussen. Diese Massnahmen sind Teil Ihrer allgemeinen Lebensweise:

A) Essgewohnheiten

  • Streben Sie das Ihrer Altersgruppe entsprechende Normalgewicht an. Reduzieren Sie Übergewicht!
  • Vermeiden Sie übermässigen Kochsalzgenuss
  • Vermeiden Sie fettreiche Speisen


B) Vorausgegangene Erkrankungen

  • Befolgen Sie alle Anweisungen zur Behandlung vorausgegangener Erkrankungen wie z. B. Diabetes (Diabetes mellitus), Störungen des Fettmetabolismus, Gicht


C) Gewohnheiten

  • Hören Sie mit dem Rauchen auf
  • Trinken Sie nur mässige Alkoholmengen
  • Schränken Sie Ihren Koffeingenuss (Kaffee) ein


D) Physische Konstitution

  • Treiben Sie nach einer vorhergehenden medizinischen Untersuchung regelmäßig Sport
  • Bevorzugen Sie Ausdauerleistungen, nicht Kraftsportarten
  • Vermeiden Sie das Erreichen Ihrer Leistungsgrenze
  • Wenn Sie eine frühere Erkrankung hatten oder älter als 40 Jahre sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, bevor Sie sportliche Aktivitäten beginnen. Er wird Sie über Art und Ausmass der für Sie in Frage kommenden Sportarten informieren.



Typischer 24-Stunden Rhythmus